Im „Felsenfeuer-Clubhaus“ auf der Klemens-Horn-Straße kahm es heute zum ersten Mal zu einem Felsenfeuer-Spiel mit 6 Spielern.

Buchstäblich in letzter Minute bekamen David und Steffi von ihren Arbeitgebern grünes Licht für den Tag und das große Teamduell konnte stattfinden.

3vs3

Die Teams:

Team A)

Sascha mit Start-Initiative und mit 2x grau, 2x schwarz, 2x violett und Essenzen: grün, violett

Jakob mit 1x grün, 2x grau, 3x schwarz und Essenzen: grün, schwarz

Jurek mit 6x violett und Essenzen: 2x violett

Team B)

David mit 6x rot und Essenzen: 2x rot

Steffi mit grün, grau, rot, 3x violett und Essenzen: grau und violett

Jonas mit 3x grau und 3x schwarz und Essenzen: grau und schwarz

 

Das Spiel begann mit leichtem Geplänkel. Mit der Kombination „Novize Der Leere (schwarz1)“ + „Schutzkreis (grau5)“ konnte Sascha zwei eigene Runen gegen die 3 Glyphen der Gegner tauschen und holte einen leichten Vorteil.

Steffis violette 4 wurde unterschätzt und sie konnte mit der Kombination „Sturmkessel (violett 4)“ + „Ablenkungsmanöver (violett 5)“ nicht nur Jureks Glyphe zerstören sondern auch zwei verbrauchte Runen ihrer Teamkollegen sanieren. Nun sah es wieder ausgeglichen aus. :mrgreen:

Nachdem nun einige Glyphen gelegt wurden, entschied sich Jakob mithilfe von Blutmagie (Wildwuchs grün 2) den drohenden Kugelblitz von Steffi zu verhinden.

Dann ging es plötzlich zur Sache als Jonas den Zauber „Strom der Zeit (grau2)“ mit Blutmagie wirkte, ein Ritual, dessen Wirkung nun für den Rest der Partie andauern sollte.

Zunächst sah dieses Vorhaben gar nicht so gut aus, denn zu allererst brachte Jurek mit „Janusrätsel (violett2)“ weitere seiner violetten Glyphen ins Spiel und ließ noch „Luftschloss“ folgen was in dieser großen Runde Teaminterne Besprechungen nach sich zog.

Dann war jedoch Team B am Zuge und holte sich mit „Die Zeit anhalten (grau2)“ und „Manabrunnen (rot4)“ einige Glyphen mit kleinen Augenzahlen zurück ins Spiel.

Der Spielentscheidende Geniestreich gelang dann David, der mit „Barbarenhieb (rot2)“ Essenzpunkte opferte um sowohl neue Handrunen als Glyphen ins Spiel zu bringen als auch alle gegnerischen Glyphen mit niedrigen Augenzahlen zu zerstören. Mit einem weiteren „Manabrunnen (rot4)“ und einem beschleunigten „Energieschub (rot6)“ nahm er dem gegnerischen Team auch noch die letzten Möglichkeiten zur Gegenwehr.

 

Das Spiel dauerte 5 Stunden und hat sehr viel Spaß gemacht.

➡   Es wurde bei diesem Spiel deutlich, dass der Zauber „Strom Der Zeit (grau 2)“ im Teamspiel-Modus noch dominanter ist als im Spiel 1 gegen 1.

Um dies etwas einzudämmen wird der Text dieses Zaubers – der in Anlehnung an eine Magic-Karte auch den Spitznamen „Stromschlüssel“ trägt – nun folgendermaßen verändert:

 

 💡  Neuer Text (der fettgedruckte Satz wurde in den alten Text zusätzlich eingefügt):

Strom der Zeit {grau2}

Ritual: Zauber kann nicht während der Wirkung anderer Zauber gesprochen werden.

Du darfst diesen Zauber mit Blutmagie wirken (siehe Spielregeln).

Du kannst keine Essenzpunkte dazu erhalten.

Du verlierst einen Essenzpunkt für jede eigene Glyphe, die ausgelöst wird.

Du verlierst einen Essenzpunkt für jede Glyphe eines verbündeten Spielers, die ausgelöst wird.

Löse beliebig viele Glyphen in ihrer normalen Reihenfolge nacheinander aus. (Es wird immer die niedrigste Augenzahl zuerst ausgelöst, bei Gleichstand entscheidet die Initiative. Auch Glyphen, die neu entstehen, werden ausgelöst.)

 

Vielen Dank allen Spielern für den wunderschönen Nachmittag und Gratulation an David, Steffi und Jonas für den ersten Team-Sieg eines 3 Personen-Teams!

PrintvsPrint